Was ist NLP?

NLP = Neuro-Linguistisches Programmieren

NLP - als Methode - beschäftigt sich mit der Kommunikation und beschreibt Verhaltensmuster sowie Beziehungen. NLP macht die Dynamik zwischen Denken und Sprechen und deren Auswirkungen auf Körper, Geist, Emotionen und Verhalten sichtbar.

Nutzen von NLP und Selbsthypnose

In der NLP Ausbildung optimierst du deine sozialen Kompetenzen und dein professionelles Handeln im beruflichen und privaten Kontext. Dir wird es in Zukunft noch besser gelingen, dich mit positiver Energie aufzuladen und diese zu halten. Du trainierst empathische Abgrenzung, um einen klaren Kopf zu behalten. Stressigen Situationen wirst du gelassen und kompetent gegenüberstehen. 

Du kannst deine negativen, schwächenden Überzeugungen und dich hindernde Zweifel mental und emotional auflösen. Die Selbsthypnose hilft dir, dich entspannt und gelassen zu fühlen. Du aktivierst mit NLP in Kombination mit Selbsthypnose deine Selbstheilungskräfte und hast somit Einfluss auf dein emotionales Befinden.

Über die NLP Formate erfährst du Strategien, die für dich erfolgreich sind, um deine Ziele zu erreichen. 

Meine Geschichte
Ich lernte NLP in den 90er Jahren kennen. Ich bildete damals Kaufleute aus und suchte nach einer Methode, die mir den Unterricht in der Erwachsenenbildung und den Kontakt erleichterte. In meinem ersten NLP Buch lernete ich über backtracking und pacen Rapport aufzubauen und zu halten. Es gab plötzlich viel weniger Missverständnisse und ich wurde viel weniger kritisiert. Meine Umschüler fühlten sich verstanden und angenommen. 

Als ich wenige Jahre später die Leitung in der Erwachsenenbildungsstätte übernahm und nun auch die Mitarbeiterführung zu meinem Aufgabenbereich gehörte, griff ich wieder zu einem NLP Buch. Ich verstand, dass jeder seine eigene Sicht auf die Welt hat und jeder die Ressourcen in sich trägt, die er zur Lösung seines Problems benötigt. An einem NLP-Wochenende lernte ich einige Sprachmuster kennen, die für die Mitarbeiterführung von großem Nutzen waren.

Meine Mitarbeiter waren fast alle älter als ich und verfügten über einen großen Fundus an Erfahrungen. Als ich bemerkte, dass einige von ihnen nur aus Gewohnheit zur Arbeit kamen und die Freude und der Spaß bei ihnen abnahm, entschloss ich mich, eine NLP-Practitioner DVNLP Ausbildung zu absolvieren.

Ich nutzte die logischen Ebenen von Robert Dilts, die Glaubenssatzarbeit, die Disney-Strategie uvm., um meine Mitarbeiter zu stärken und wieder Freude ins Team zu bringen. Ich konnte kaum glauben, wie schnell der Einsatz der NLP Techniken zum Erfolg und zu positiven Veränderungen führte. 

Als ich überzeugt davon war, dass ich alle NLP-Techniken und auch nur Teile daraus vielfältig nutzen konnte, entschloss ich mich, selbst NLP Lehrtrainerin DVNLP zu werden. 

Während dieser Ausbildung entstand mein Konzept für die Ausbildung zur kognitiven Stressreduzierung. In der Zwischenzeit habe ich viele Fort- und Weiterbildungen absolviert, die ich noch immer erfolgreich in der Anwendung und im Einsatz mit den Tools aus dem NLP-Practitioner optimiere. 

 

 

 

 

Für wen ist NLP geeignet?

Von NLP kann jeder profitieren, der sich beruflich oder persönlich weiterentwickeln will. NLP zeigt neue Wege und Möglichkeiten, um seine Ziele zu erreichen.

Entstehung des NLP

In den 70-er Jahren entwickelten John Grinder und Richard Bandler NLP. Sie modellierten Fritz Perls (Gestalttherapie), Virginia Satir (Familientherapie) und Milton Erickson (Hypnotherapie). J. Grinder und R. Bandler befanden sich seinerzeit an der University of California in Santa Cruz. Sie hatten das Ziel, weitere Therapeuten an den Erfolgen der drei Therapeuten teilhaben zu lassen. Sie erforschten erkennbare Muster und Strategien anhand der Arbeiten von Wiliam James, Albert Bandura, Alfred Korzybski, Gregory Baetson und Noam Chomsky.

NLP wurde von L. Cameron, J. DeLozier und R. Dilts, David Gordon, Charles Faulkner sowie Steve und Connirae Andreas weiterentwickelt.

International sind viele Menschen weiterhin daran beteiligt, NLP zu erweitern.

NLP-Tools